×
Käuferschutz mit Geld-zurück-Garantie   |  Frei Haus ab 125 EUR
Mo - Fr: 10-18 Uhr; Sa: 10-14 Uhr | +49 (0) 201 - 55 00 24
Versandinformationen werden geladen ..

Die Rebsorte Pinot Noir zählt zu den edelsten Rebsorten überhaupt und überzeugt durch ihr einzigartes Aroma und ihre hohe Qualität.
Mehr erfahren >>

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

In aufsteigender Reihenfolge
FILTER

Ihre Filter

  1. Diesen Artikel entfernenRebsorten: Pinot Noir
Rebsorten
  • Moët & Chandon Impérial Rosé Brut
    54,99 €
    (73,32 €/ 1l)
    Champagne
    Moët & Chandon
    Artikel-Nr.: 18913
    54,99 €
    (73,32 €/ 1l)
    Enthält Sulfite | Preis inkl. MwSt. | zzgl. Versand
  • Holger Koch Herrenstück Pinot Noir
    14,99 €
    (19,99 €/ 1l)
    Baden
    2018
    Holger Koch
    Artikel-Nr.: 18470
    14,99 €
    (19,99 €/ 1l)
    Enthält Sulfite | Preis inkl. MwSt. | zzgl. Versand
  • Bauer Pinot Noir Rosé
    9,99 €
    (13,32 €/ 1l)
    Pfalz
    2019
    Emil Bauer & Söhne
    Artikel-Nr.: 18314
    9,99 €
    (13,32 €/ 1l)
    Enthält Sulfite | Preis inkl. MwSt. | zzgl. Versand
  • Seehof Pinot Noir
    7,99 €
    (10,65 €/ 1l)
    Rheinhessen
    2019
    Seehof
    Artikel-Nr.: 18109
    7,99 €
    (10,65 €/ 1l)
    Enthält Sulfite | Preis inkl. MwSt. | zzgl. Versand
  • Philipp Kuhn Reserve Pinot Noir
    26,99 €
    (35,99 €/ 1l)
    Pfalz
    2016
    Philipp Kuhn
    Artikel-Nr.: 18105
    26,99 €
    (35,99 €/ 1l)
    Enthält Sulfite | Preis inkl. MwSt. | zzgl. Versand
  • Frank John Kalkstein Pinot Noir
    37,99 €
    (50,65 €/ 1l)
    Pfalz
    2016
    Hirschhorner Hof
    Artikel-Nr.: 18066
    37,99 €
    (50,65 €/ 1l)
    Enthält Sulfite | Preis inkl. MwSt. | zzgl. Versand
  • Ca´del Bosco Pinero
    57,90 €
    (77,20 €/ 1l)
    Lombardei
    2012
    Ca'del Bosco
    Artikel-Nr.: 17885
    57,90 €
    (77,20 €/ 1l)
    Enthält Sulfite | Preis inkl. MwSt. | zzgl. Versand
  • J.Christopher Pinot Noir
    39,90 €
    (53,20 €/ 1l)
    Oregon
    2015
    J. Christopher
    Artikel-Nr.: 17856
    39,90 €
    (53,20 €/ 1l)
    Enthält Sulfite | Preis inkl. MwSt. | zzgl. Versand
  • Framingham F - Series Pinot Noir
    29,90 €
    (39,87 €/ 1l)
    Marlborough
    2016
    Framingham Wines Ltd.
    Artikel-Nr.: 17734
    29,90 €
    (39,87 €/ 1l)
    Enthält Sulfite | Preis inkl. MwSt. | zzgl. Versand
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

In aufsteigender Reihenfolge
Pinot Noir Weinrebe

Ratgeber: Pinot Noir

Als eine der edelsten Rebsorten gilt die Pinot Noir. Wenn es um Noblesse, Qualität und aromatische Vielfalt geht, steht diese Rotweintraube an erster Stelle. Das nicht nur in den letzten Jahrzehnten, die Pinot Noir ist den weltweiten Winzern seit Jahrhunderten bekannt und hoch geschätzt. Auch wenn die Rotwein-Rebsorte den Winzern keinen leichten Arbeitsalltag abverlangt, gehört die Pinot Noir zur Top 10 im Rebsortenranking. Vielen Weinliebhabern ist die Pinot Noir natürlich auch als Spätburgunder, Blauer Spätburgunder, Schwarzburgunder oder Blauburgunder bekannt. Ebenso ist sie unter dem Namen Pinot Nero anzutreffen. Der Wein aus dieser hochwertigen Rebsorte gilt ebenso als der „König aller Rotweine“

Herkunft und Geschichtliches

Bezeichnenderweise wird das Alter des Spätburgunder auf 2000 Jahre geschätzt. Ihre Heimat könnte zwischen dem Rhônetal in Frankreich und dem Genfer See in der Schweiz gelegen sein. Die Schweizer selbst sehen die Pinot Noir als eine ihrer traditionellen Rebsorten an. Ihre tatsächliche Herkunft ist jedoch nicht hundertprozentig bekannt. Der Schwarzriesling wird als Vatertraube vermutet, sicher ist andererseits, dass die Traminer die Muttersorte der Pinot Noir ist. 

Es gibt Hinweise darauf, dass die Pinot Noir schon im 4. Jahrhundert auf Rebflächen angebaut wurde. Ihren heute bekannten Namen erhielt sie jedoch weitaus später. Vermutet wird, dass ihr Name aus dem 14. Jahrhundert stammt. Wieder spielt der Weinanbau in Frankreich eine Rolle, denn der Legende nach ist das französische Burgund verantwortlich für die Namensgebung. Angelehnt an die eigene Wuchsform der Traube und die Ähnlichkeit zur Form eines Tannenzapfens hatte sie ihren Namen weg.

Doch selbst in vergangenen Jahrhunderten muss die Ernte und der gekelterte Wein sehr gut gewesen sein. Anders ist es nicht zu erklären, dass eine, ansonsten relativ empfindliche Rebsorte, sich dennoch von Weingut zu Weingut durchsetzen konnte. Die britische Weinkritikerin Jancis Robinson beschreibt ihn mit klaren Worten: „Der Pinot Noir ist imstande, himmlisch duftende, prachtvoll fruchtige Weine hervorzubringen.“ Sie schwärmt von feinsten Nuancen dieses Rotweins , die an Kirschen und Himbeeren, Erdbeeren und Veilchen erinnern. Und sich im Bouquet zu einem körperreichen Wald von Süßholz verdichten. Auch der amerikanische Weinkritiker Robert Parker lässt sich nur zu gern von einem Spätburgunder btw Pinot Noir wie dem Koch Herrenstück verführen und vergibt hohe Punkte.
Interessant ist an dieser Stelle sicher auch, dass Pinot Noir zu den erfolgreichsten und am häufigsten angebauten Rebsorten in Neuseeland zählt.

Eigenschaften der Pinot Noir

Kaum eine andere Rebsorte reagiert so empfindlich wie Pinot Noir. Wegen der dünnen Schale neigt die Spätburgunder Traube im Spätsommer oder Herbstregen zur Fäule. Dann ist die wohlverdiente Ernte dahin, die Qualität des Jahrgangs gemildert. Einer der wichtigsten Faktoren für ein intensives Aroma ist die Erntereduzierung. Schwache Reben werden vor der Entwicklung aus dem Rebstock geschnitten, damit sich die kräftigeren Trauben besser entwickeln können.

Ansprüche der Pinot Noir an Boden und Klima

Ein warmer, mittelschwerer und kalkhaltiger Boden ist ideal, um beste Pinot Noir Trauben hervorzubringen. Ebenso wichtig ist eine gute Wasserversorgung, die weder zu nass noch zu trocken sein sollte. Hier kommt die angesprochene Anfälligkeit zur Fäule wieder ins Gespräch, auch Spätfröste sind nicht gut für die anspruchsvolle Rotwein-Traube. Wenn diese Basisgrundlagen erfüllt sind, sollten die Spätburgunder-Rebstöcke weniger anfällig für die gefürchtete Rebzikade sein.

Es ist der hohen Qualität der Rebsorte Pinot Noir zuzuschreiben, dass sie sogar bei der Herstellung von Champagner verwendet wird. Bei exzellenten Ernteerträgen bringt sie ein exzellentes Alterungspotenzial mit. Und dass in Frankreich große Anbauflächen mit der Pinot Noir bepflanzt sind, ist wohl auch der jahrhundertelangen Erfahrung der französischen Winzer zu verdanken. Ferner reagiert sie schnell auf starke Schwankungen von Kälte und Wärme.

Pinot Noir: Weinberg

Der Spätburgunder in Farbe und Bouquet

Spätburgunder ist ein rubinroter, dunkler Wein mit leichten Nuancen von Violett. Viele Sorten aus Frankreich, Burgund und Österreich gelten als samtige Rotweine, die vor allem mit langer Lagerfähigkeit konkurrieren. Junge Weine hingegen erinnern an Brombeeren und bezaubern gern mit einem fruchtigen Charakter. Die meisten der Pinot Noir Weine werden sortenrein ausgebaut, doch gleichermaßen sind sie ideale Partner zu anderen Traubensorten. Charakteristisch für diese Rebsorte sind Düfte von Brombeeren, Kirschen, Erdbeeren sowie Pflaumen und teilweise auch Mandeln und Schwarzen Johannisbeeren. Hier spielt das Terroir die zentrale Rolle für das Geschmackserlebnis. Wie unterschiedlich ein Pinot Noir Wein sein kann, zeigt der chilenische Wein Amayna Pinot Noir. Hier kommen aufgrund der Nähe zum Meer die Wuchsbedingungen zum Tragen. Langsame Reifung und ein ausgeglichenes Klima geben diesem Pinot Noir aus Chile eine weiche Note mit guter Struktur und spürbarer Eleganz.

Wie Pinot Noir als Schaumwein schmeckt, lernen Sie mit dem Hunawihr Calixte Blanc de Noir Cremant d´Alsace aus dem französischen Elsass kennen. 100 % weißgekelteter Pinot Noir mit noblen Aromen und lebendiger Frische. Diesen herrlichen Schaumwein erhalten Sie hier bei uns in der Weinzeche. Darüber hinaus halten wir ein interessantes Sortiment an internationalem Pinot Noir, deutschem Spätburgunder und weiteren Rotweinen für Sie bereit.