×
Käuferschutz mit Geld-zurück-Garantie   |  Frei Haus ab 125 EUR
Mo - Fr: 10-18 Uhr; Sa: 10-14 Uhr | +49 (0) 201 - 55 00 24
Versandinformationen werden geladen ..

Draft-merlot

Draft-merlot

Die Rebsorte Merlot – eine Rotweinsorte, international bekannt, beliebt und geschätzt. Ursprungsland ist Frankreich. Weltweit sind mit Merlot oder Merlot Noir, wie sie auch genannt wird, fast 270.000 Hektar Rebfläche bepflanzt. Es verwundert nicht, wenn die Hauptanbauflächen in Frankreich, Italien, Südafrika und Chile zu finden sind. Selbst im fernen Amerika hat man sich dieser Rebsorte angenommen. Denn sie überzeugt sowohl in Geschmack als auch in der großzügigen Erntezeit. Betrachtet man Deutschland im Vergleich zu den riesigen Weinbaugebieten, dann sind die 388 Hektar Anbaufläche für Merlot bemerkenswert.

Sie erzeugt Aromen von dunkler Schokolade, von Gewürzen oder Pflaumen. Gleichzeitig bringt sie ausgezeichnete Eigenschaften für sehr guten Rotwein mit: In der Farbe dunkel, im Körper kräftig und mit weichen Tanninen. Man könnte sagen, das ist der Stoff, aus dem (Wein-) träume gemacht werden. Mit diesem Grundcharakter gleicht die Merlottraube strengere Rebsorten aus. So zum Beispiel, wenn der Tanningehalt einer anderen Traube sehr hoch ist. Und meist dann, wenn ein Rotwein eine besonders gute Struktur hat, besteht dieser anteilig aus Merlot. Doch auch für einen guten Rosé ist die Merlot immer zu haben.

Ein ausschlaggebender Faktor für ihre wachsende Popularität besteht in der ertragreichen Ernte, die bereits zu einem relativ frühen Zeitpunkt stattfinden kann, sofern gewünscht. Schließlich ist der Zeitpunkt der Weinlese ein weiterer Faktor für die kunstvolle Zusammenstellung eines Rotweins, die schon so manche Überraschung hervorgebracht hat. Sie ist vielfältig einsetzbar und Winzer schätzen diese Eigenschaft. Im Weinkeller wird Merlot als Cuvée verwendet, aber auch sehr gern zu einem sortenreinen Wein ausgebaut.

Das Zentrum ihrer Aromen lässt sich in schwarzer Kirsche, schwarzer Johannisbeere, reifer Pflaumen, dunkler Schokolade und dem Gewürz Nelke beschreiben. Ihr Name leitet sich von „Le Merle“ ab. Die Amsel ernährt sich bevorzugt von frühreifen Früchten. Da diese Rotweinrebsorte ebenfalls zu den frühreifen Trauben zählt, gab man ihr einst diesen treffenden Namen. Ein anderer Effekt dieser Frühreife zahlt sich in Regionen aus, in denen die Merlot Traube ansonsten nicht ausreifen könnte. Der Erntezeitpunkt und Reifung spielen natürlich auch immer eine Rolle beim Alkoholgehalt eines Weines. So unterscheidet sich ein Merlot aus dem südlichen Teil Italiens deutlich von seinem Nachbar in Südtirol oder dem nördlichen Teil Frankreichs. Die Intensität des Aromas wird durch die Reduzierung der Trauben erreicht. In alter Winzertradition verbleiben nur die kräftigsten Trauben am Rebstock. Somit darf sich der gewünschte Geschmack in den verbleibenden Trauben ausdehnen. Alles in allem verdeutlicht dies nur umso mehr die Popularität der Merlot Traube.

Es stehen keine Artikel entsprechend der Auswahl bereit.