Auf Lager Nur noch 4 Flaschen verfügbar

Gut Wilhelmsberg

Kitzinger Wilhelmsberg Spätburgunder

Jahrgang 2019
Herkunft Deutschland, Franken
Spätburgunder
Eigenschaften Weinstil: Dichte & ausdrucksstarke Rotweine
Ausbau: trocken
Alkoholgehalt: 13% Vol.
Trinkreife: bis 2030
Verschlussart: Schraubverschluss
Inhalt: 0,75 l
Bewertung 93 Weinzeche Punkte
Infos Produkt enthält Sulfite, Abfüllerinformationen Artikel-Nr.: 21884 Lieferung in 1-3 Arbeitstagen
0,75 l (26,65 €/l), ARTIKEL-NR.: 21884
Enthält Sulfite • Preis inkl. MwSt. • zzgl. Versand
Lieferung in 1-3 Arbeitstagen

Über Gut Wilhelmsberg Kitzinger Wilhelmsberg Spätburgunder

"Erst seit dem Jahrgang 2019 bewirtschaften wir wieder die über 40 jahre alten Spätburgunder Reben am Kitzinger Wilhelmsberg. Da die Stöcke hier auf sehr kargem Boden stehen sind sie tief in den Muschelkalk vorgedrungen und tragen kleine hoch aromatische Trauben. Unser erster Spätburgunder ist ein wahres Kraftpaket und eignet sich hervorragend zu rotem Fleisch oder Käse. Nach der Lese wurden der Spätburgunder Maische eine größere Menge Saft entzogen. Dieses Verfahren erhöhte den Extrakt unseres Weines erheblich. Der Wein wurde dann für 14 Tage auf der Maische vergoren. Die Maische wurde täglich zweimal bewegt. Nach dem Pressen durfte der junge Rotwein für 18 Monate in neuen und zweitbelegten französischen Barriques lagern."

Mit dem Jahrgang 2018 haben Lukas Herrmann und der Württemberger VDP-Winzer Markus Heid in Kitzingen am Main eines der traditionsreichsten Weingüter des Frankenlandes neu belebt. Aus Ermangelung eines Nachfolgers entschieden sich die Brüder Christian und Johannes Meuschel das traditionsreiche Familienweingut zu verkaufen. Den Zuschlag erhielten schließlich zwei Investoren, für die der Besitz eines Weinguts auch eher eine private Herzensangelegenheit ist, als ein reines Renditeobjekt. Aus Respekt vor der großen Historie fiel auch die Entscheidung für den neuen Namen: Gut Wilhelmsberg leitet sich aus dem Kitzinger Wilhelmsberg, der Monopollage des Weingutes Meuschel, ab.
Vom ersten Tag an setzten Lukas Herrmann und Markus Heid konsequent auf biologische Weinbergsarbeit. Sie sind einfach davon überzeugt, dass nur so große Qualität entstehen kann. Wir freuen uns sehr, Ihnen dieses neue Weingut präsentieren zu können, das gerade erst am Beginn einer glorreichen Entwicklung steht.

Markus Heid: „Wer sieht, wie Reben sich ohne künstliche Ernährung und Dauermedikation entwickeln, wird vom Ökoweinbau überzeugt sein. Der biologische Weinbau liefert uns die besten Voraussetzungen für hochwertige Weine. Ausschlaggebend ist für uns heute mehr denn je der richtige Lesezeitpunkt. Dabei sind für uns längst nicht mehr die Oechsle-Grade, also der möglichst hohe Zuckergehalt entscheiden, sondern vor allem der Geschmack der Trauben. Den kann man nicht einfach messen. Aber nur so entstehen in Zeiten der fortschreitenden Klimaerwärmung auch in heißeren Jahren Weine, die nicht träge und breit, sondern straff, schlank, finessenreich und gut strukturiert sind. Typische Franken eben.“