Sortieren nach Sortieren nach

89
89 / 100 Robert Parker Punkte

Willi Schaefer

Graacher Riesling feinherb

Jahrgang 2020
Herkunft Deutschland, Mosel
Riesling
Eigenschaften Fruchtige & saftige Weißweine
Bewertung 90 Weinzeche Punkte
89 Parker Punkte

15,99 €

0,75 l (21,32 €/l), Artikel-Nr.: 19997
Enthält Sulfite | Preis inkl. MwSt. • zzgl. Versand

91
91 / 100 Robert Parker Punkte

Willi Schaefer

Graacher Riesling

Jahrgang 2020
Herkunft Deutschland, Mosel
Riesling
Eigenschaften Fruchtige & saftige Weißweine
Bewertung 90 Weinzeche Punkte
91 Parker Punkte

15,99 €

0,75 l (21,32 €/l), Artikel-Nr.: 19998
Enthält Sulfite | Preis inkl. MwSt. • zzgl. Versand

94
94 / 100 Robert Parker Punkte

Willi Schaefer

Graacher Himmelreich Spätlese

Jahrgang 2019
Herkunft Deutschland, Mosel
Riesling
Eigenschaften Frische & komplexe Süßweine & Likörweine
Bewertung 95 Weinzeche Punkte
94 Parker Punkte

24,99 €

0,75 l (33,32 €/l), Artikel-Nr.: 18922
Enthält Sulfite | Preis inkl. MwSt. • zzgl. Versand
Sortieren nach Sortieren nach

Weingut Willi Schaefer war schon immer ein kleines Familienunternehmen. Seit 2015 wird das Weingut von Christoph und Andrea Schaefer geführt, die sich während des Weinbau- und Oenologie-Studiums kennenlernten und ein eingespieltes Team sind. Mit Stolz blicken sie auf die geleistete Arbeit und Passion unzähliger Generationen zurück und produzieren mit Leidenschaft elegante, transparente, charakterstarke und vor allem langlebige Rieslinge.

Christoph Schaefer stieg im Jahr 2002 in das Weingut mit ein und profitierte vom Erfahrungsschatz seines Vaters Willi, der seinen ersten Jahrgang 1971 verantwortete, damals an der Seite seines Vaters. Unter Willis Ägide erlangten Schaefer-Weine internationale Anerkennung.

Um das Potenzial jeder einzelnen Parzelle auszuschöpfen, verlassen sich Christoph und Andrea Schaefer auf ihren Geschmacksinn und ihr Bauchgefühl. So werden vor Lesebeginn die Trauben jeder einzelnen Parzelle probiert, da nicht Öchsle- und Säuregehalt entscheidend sind, sondern allein der Geschmack. Die Trauben werden von Hand selektiv ausgelesen. Auch der Most wird häufig verkostet, um eine perfekte Balance zwischen Süße und Säure sicherzustellen.

Die Gärung erfolgt mit natürlichen Hefen des Weinbergs in alten Fuderfässern. Im Keller wird möglichst wenig eingegriffen und den Rieslingen die Zeit gegeben, die sie brauchen.

Insgesamt werden 4,2 ha Rebfläche bewirtschaftet, wovon sich jeweils zwei ha im Graacher Dompropst und Graacher Himmelreich befinden sowie 0,2 ha in der Wehlener Sonnenuhr. Die über Generationen andauernde Realteilung hatte eine Kleinstparzellierung zur Folge, und die 4,2 ha sind heute in mehr als 100 Parzellennummern aufgeteilt, wovon nur manche beisammen liegen. So kommt zur aufwändigen Handarbeit im Steilhang hinzu, dass sich der Weinbergbesitz in über 40 verschiedenen Teilen des Graacher und Wehlener Berges befindet.

Die exponierte Lage Graach liegt am Fuß der imposanten Steillagen an den Mosel-Flussauen. Tiefgründiger Tonschieferverwitterungsboden stellt zusammen mit eher kühlem Klima und perfekter Sonneneinstrahlung auf süd-südwestlich ausgerichtete Hänge ein Paradies für Riesling dar. Zahlreiche Wasseradern garantieren die optimale Wasserversorgung. Wie die Lagennamen Graacher Himmelreich, Graacher Dompropst und Wehlener Sonnenuhr erkennen lassen, war die Kirche bis zur Säkularisierung im Jahr 1803 vorrangige Besitzerin der Graacher Weinberge. Später in der preußischen Klassifizierung der Moselweinberge von 1816-32 erhielten die Weinberge Graachs höchste Bewertungen.