Sortieren nach Sortieren nach

Karl Karle

Muskateller

Jahrgang 2019
Herkunft Deutschland, Baden
Muskateller
Eigenschaften Frische & leichte Weißweine
Bewertung 87 Weinzeche Punkte

9,99 €

0,75 l (13,32 €/l), Artikel-Nr.: 19806
Enthält Sulfite | Preis inkl. MwSt. • zzgl. Versand
Sortieren nach Sortieren nach

Das alteingesessene Kaiserstühler Traditionsunternehmen Karl Karle besitzt eine lange Weinbaugeschichte. Im Jahr 1920 entschied Ururgroßvater Karl Karle, den Weinbau im landwirtschaftlichen Gemischtbetrieb voranzutreiben. Mithilfe seiner Frau Emma produzierte er erlesene Ihringer Silvaner und charaktervolle Ruländer. Mühsam wurden damals die Weinfässer auf Holzkarren liegend mit Pferde- oder Ochsengespann transportiert und sehr erfolgreich an die umliegenden Schwarzwälder Gaststuben vertrieben.

Heute wird das Weingut von Edgar Karl Karle und seiner Frau Gaby bewirtschaftet. Angebaut werden vornehmlich die Burgundersorten Spät-, Weiß- und Grauburgunder, der in Baden als Ruländer bekannt ist, sowie Auxerrois, Chardonnay, Müller-Thurgau und die Traditionssorte Silvaner. Des Weiteren sind die Bukettsorten Muskateller, Scheurebe und Gewürztraminer gepflanzt wie auch die roten Rebsorten Merlot und Cabernet Sauvignon.

An den sonnenverwöhnten, vulkanischen Hängen des Kaiserstuhls ist unter geologischen und klimatologischen Aspekten Weinanbau prädestiniert. Karl Karle bewirtschaftet kleinterrassierte Flächen in den Spitzenlagen Ihringer Winklerberg und Ihringer Fohrenberg.

Der Boden des Ihringer Winklerbergs besitzt eine Lössoberfläche mit durchbrechendem Vulkangestein. Auf der freistehenden, exponierten Südwest-Lage werden die höchsten Temperaturen deutschlandweit erreicht. Vor allem Burgundersorten können hier bei guter Belüftung lange ausreifen, um optimale Qualitäten zu erzielen. Die Charakteristik der Weine ist von einzigartigen Aromen und hoher Mineralstoffkonzentration geprägt.

Der Ihringer Fohrenberg ist eine Südlage mit einer feinporigen Lösslehmauflage, die eine hohe Wärme- und Wasserspeicherkapazität besitzt. Das vorherrschende Mikroklima bietet beste Voraussetzungen für Müller-Thurgau und Silvaner, die dem Wein intensive Aromen, Kraft und Finesse verleihen.

Die Reben werden von Karl Karle umweltschonend und entsprechend ihrer Vegetationsperioden bearbeitet. Neben dem Rebschnitt zählen Laubwandmanagement und Ertragsreduzierung zu den qualitätsfördernden und von Hand ausgeführten Maßnahmen. Kurze Transportwege und schonende Verarbeitungsmechanismen im Weinkeller komplettieren die effiziente Arbeitsweise im Weingut. Je nach Qualitätsstufe und Stilistik reifen die Jungweine in Edelstahltanks, großen Eichenholzfässern, teils noch aus der Anfangszeit des Weinguts, oder in Barriques.

Karl Karle-Weine sind unkomplizierte und genussvolle Kaiserstühler, die unter Bewahrung ihres klassischen Stils Standort und Sortentypizität gekonnt widerspiegeln.