Warenkorb: 0,00 €

Bodegas Abanico

91

 

91 Parker Punkte!


2009 Bodegas Abanico
„Eternum Viti“

Benachrichtigen Sie mich, sobald das Produkt lieferbar ist:
E-Mail:
11,90 €
inkl. 19% MwSt zzgl. Versandkosten





Artikelnr
409509
Jahrgang
2009
Farbe
rot
Ausbau
trocken
Land
Spanien
Region
Rebsorte
100 % Tinta de Toro (Tempranillo)
Parker
91
Alkoholgehalt
14,5 Vol.-%
Säuregehalt
5,6 g/l
Trinkreife
bis 2018
Flaschengröße
750 ml
Literpreis
15,87 €
Die seit 1987 bestehende D.O. Toro mit nur 5000 Hektar Rebfläche ist zu einer echten Konkurrenz für die beiden Nobel-Anbaugebiete Rioja und Ribera del Duero geworden. Auf den 600–750 Meter hoch gelegenen Weinbergen gibt es viele alten Rebe, fast immer eine Garantie, um großartige Weine zu erzeugen. „Eternum Viti“ ist ein sensationeller Toro-Wein von über 50 Jahre alten Reben, 10 Monate in erstklassigen Barriques aus französischer und amerikanischer Eiche ausgebaut und ungefiltert in die Flasche gefüllt. Der fast schwarze Wein duftet tiefgründig und geheimnisvoll nach Pflaume, Brombeere, Balsamico, Malzbonbon, Leder und Kaffee. Dichte, herrlich „süße“ Frucht, die lang am Gaumen klebt und mit einer mineralischen Komponente gesegnet ist, die man sonst nur bei deutlich teureren Weinen findet. Enorm langer, ja atemberaubender Abgang, der noch Minuten später nachhallt. Ein großer, bewegender Wein, der in seiner Preisklasse so schnell niemanden fürchten muss. Schmeckt großartig zu Ente und Gans aus dem Ofen, würzigen Lammkoteletts, Rouladen und auf den Punkt gereiften Hartkäsesorten.

Region Toro


Im Westen der spanischen Region Kastilien-León liegt das kleine Weinanbaugebiet Toro im Umkreis der Stadt Toro.
Das am Fluss Duero an der Grenze der Provinzen Zamora und Valladolid gelegene Gebiet hat eine lange Weinbautradition mit fast schwarzen und sehr alkoholhaltigen Weinen, die aber mangels Kellertechnik häufig fehlerbehaftet waren. Wo noch Ende des 19. Jahrhunderts zirka 35.000 Hektar Rebfläche standen, blieben 1996 noch 750 Hektar übrig. Einzig der Winzer Manolo Fariña erzeugte bereits seit den 1980er Jahren einen neuen Stil von Toro-Weinen. Er erntete die Reben deutlich früher und arbeitet mit kühlbaren Stahltanks. Außerdem lagerte der Wein in neuen Holzfässern aus Eiche. Die Qualität überzeugte und das Gebiet Toro erhielt 1986 als Anerkennung den Status einer D.O. (Denomiacion de origen). Dadurch wurden renommierte Weingüter aus anderen Regionen auf das Gebiet aufmerksam und erkannten das enorme Potential. Ausgelöst wurde ein regelrechter Toro-Boom mit vielen Neugründungen und Investitionen. Mittlerweile haben etliche Weine aus dem Toro ein internationales Niveau und die Rebfläche beträgt wieder 4.400 Hektar. Der Qualitätssprung der letzten Jahre ist mit dem des Gebiets Priorat durchaus vergleichbar, die Preispolitik jedoch noch durchaus moderat.
Auf kalkhaltigem Boden am Nordufer des Duero wachsen in einem ausgesprochenen Binnenklima mit langen, heißen Sommern bei niedrigen Erträgen Rotweine aus der Rebsorte Tempranillo. Hier wird eine Spielart dieser Rebe, die Tinta de Toro eingesetzt. Begünstigt wird der Anbau der Reben durch die Höhe der Lagen, die sich im Mittel zwischen 600 und 800 m ü. NN befinden. Dadurch sind die Nächte auch während der Reifezeit der Reben angenehm kühl. Dies ist eine der Grundvoraussetzungen für den Anbau von Qualitätsweinen.

Quelle: Wikipedia 06/ 2012

Weitere Weine aus der Region Toro


Schreiben Sie eine Bewertung zu: Bodegas Abanico


  1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne
Geschmack

Weitere Produkte aus der Region: